07. Mai 2018 6 Punkte Sonntag

SV Blau Weiß Atteln - FC Nieheim 4:2

Der SVA machte schon in Durchgang eins alles klar, als Henrik Mühlenbein (5.), Jonas Grote (8.) und Nils Becker (30.) eine beruhigende 3:0-Führung herausschossen. Nach Wiederbeginn traf Mühlenbein erneut (50.), ehe die Gäste durch Vincenzo Cesa abschwächten (58./89.). „Atteln hat einen absoluten Sahnestart erwischt und uns nach den zwei Toren phasenweise richtig vorgeführt“, sagte Nieheims Spielertrainer Raffaele Wiebusch.

Nieheim hatte in der ersten Halbzeit dem Gastgeber nichts entgegen zu setzen. „Meine Jungs sind einfach platt. Ich musste auch mit zwei angeschlagenen Spielern, vom Pokalspiel am Freitag, in die Partie gehen. Nach dem 0:2 wurden die Beine immer schwerer“, erklärte Wiebusch.

Die Niederlage nur auf die körperlicher Verfassung zu schieben, wollte der Coach allerdings auch nicht. Es gab schon ein paar Szenen, da muss man dann auch mal die Qualitätsfrage stellen“, so der Coach.

Atteln Coach Frank Ewert meinte. „Heute haben wir über die gesamte Spielzeit eine sehr reife Leistung gezeigt und auch in der Höhe verdient gewonnen. Mit etwas mehr Glück (Pfostentreffer M.Köhler) und nach dem elfmeterreifen Foul an N. Becker, hätten wir die Chancen gehabt das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Die geforderte Zielstrebigkeit vorm Tor hat unsere Mannschaft heute eindrucksvoll umgesetzt und daher sind wir rundum zufrieden über die Art und Weise wie das Endergebnis zu Stande gekommen ist.“

Tore: 1:0 Hendrik Mühlenbein (3.), 2:0 Jonas Grote (6.), 3:0 Nils Becker (37.), 4:0 Hendrik Mühlenbein (55.), 4:1 Vincenzo Cesa (58.), 4:2 Vincenzo Cesa (89.)

SV Blau Weiß Atteln II - TSV Wewer II 1:0

Daniel Dost erzielte heute das goldene Tor für Atteln (37.). Mit dem Sieg steht die Komor-Elf weiterhin auf einem guten siebten Platz. "Es war eigentlich ein typisches Unentschieden-Spiel", erläutert Wewers Coach Simon Keal, der in der ersten Hälfte nur eine Chance seiner Elf gegen tief stehende Attelner sah und eine halbe Chance der Gastgeber. "Die allerdings führte dann zum Tor, denn ein Pressball flog unglücklich über unseren Keeper in den Kasten", berichtet er von der spielentscheidenden Szene. Der Ausgleich durch Dennis-Sebastian Koterba wurden in Minute 75 dann wegen angeblicher Abseitsstellung aberkannt. "Da lag er aus meiner Sicht leider völlig daneben", ärgert sich Keal. "Wir hätten heute einen Punkt verdient gehabt, weil wir klar mehr vom Spiel hatten. Aber so ist es nun leider anders gekommen", so Keal abschließend.

Hauptsponsoren

Nächste Termine

ImpressumDatenschutz