14. August 2017: Derbysieg für die Zwote / Erste mit Remis zum Auftakt

Attelns Reserve hat im 1. Pflichtspiel unter der Leitung vom neuen Coach Christian Komor das Derby gegen die Erstvertretung des VfL Lichtenau mit 6:3 gewonnen!

In einem atemberaubenden Fußballspiel gingen die Attelner durch Andre Drake und Rene Köhler schnell mit 2:0 in Führung, Lichtenau kam aber durch 2 Scholle-Treffer zum Ausgleich, ehe erneut Köhler seine Farben wieder in Front brachte. Nach dem 3:3 in der 45. Minute war es Daniel Husemann in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs vergönnt, den alten Abstand wieder herzustellen.

Nach dem Seitenwechsel brannte nichts mehr an, wiederum Köhler und der bärenstarke Daniel Dost schraubten das Ergebnis noch auf 6:3 in die Höhe. Klasse Auftakt und ein richtiges Spektakel für die Zuschauer!

Im Anschluss startete die Bezirksliga-Elf in die neue Saison und wurde vom Interims-Trainerduo Carsten Volbert und Jörg Kahmen, die den im Urlaub weilenden Headcoach Frank Ewert vertraten, bestens auf die Partie eingestellt.

Der SVA legte los wie die Feuerwehr und kontrollierte die Partie im ersten Abschnitt nach Belieben. Andre Spottke hatte bereits nach 2 Zeigerumdrehungen die Führung auf dem Fuß, verzog aber freistehend vorm Weser-Keeper deutlich. Neuzugang Jonas Grote war dann in der 17. Spielminute erfolgreicher, auf Zuspiel von Henna Mühlenbein traf er zur verdienten Führung.

Atteln erspielte sich weitere Möglichkeiten und wurde nach einem Weltklasse Zuspiel von Andre Spottke auf Henna belohnt, da Letztgenannter souverän einschob.

So ging es mit einer relativ beruhigenden Pausenführung in die Kabinen und es gab nach einem rundum gelungenen Auftritt keinen Grund für personelle Veränderungen.

Nach dem Pausentee aber dann verkehrte Welt im Hainbergstadion, Weser kam topmotiviert und mit ganz viel Elan raus aufs Feld und diktierte das Spiel von nun an.

Coach Bonan hatte die Schwächen seiner Elf erkannt und auf 4-4-2 umgestellt, das schien seiner Mannschaft gut zu tun. Nach einer Stunde fiel folgerichtig der Anschlusstreffer, nachdem wir uns im Defensivverhalten nicht clever angestellt haben. Die Jungs von der Weser blieben weiter am Drücker und nach einer berechtigten Roten Karte (Notbremse) gegen einen Innenverteidiger der Gäste kam bei uns wieder Hoffnung auf, das Spiel gegen 10 Mann über die Zeit zu schaukeln oder die Führung gar auszubauen. Dem war aber nicht so, in Halbzeit 2 lief einfach nichts mehr zusammen und ein Großteil der Spieler schien total platt zu sein. Nach einem überflüssigen Foulspiel an der Außenlinie zeigte sich erneut unsere Schwäche bei Standards und so kullerte die Murmel zum 2:2 Ausgleich über die Linie. Vorm zweiten Treffer lag ein klares Foulspiel der Gäste an Keeper Kevin Lauhoff vor, der sonst souveräne Unparteiische Lennart Hohmann aus dem Sauerland war allerdings anderer Meinung – ärgerlich!

In der Schlussminute hatte der Fusionsclub aus dem Weserbergland dann noch die große Chance auf den Siegtreffer, Lauhoff hielt aber überragend und deshalb mussten wir am Ende mit dem Punkt zufrieden sein.

Spieler und Fans brauchten ein wenig, um den Leistungsabfall im 2. Abschnitt zu verarbeiten, nach 1-2 Bier konnten aber alle Beteiligten wieder lachen (siehe Foto), da erstmals seit 2013 wieder zum Saisonauftakt gepunktet wurde.

Aufstellung SVA: K. Lauhoff – Pietsch, T. Becker, S. Lauhoff – Köhler, Mader, Grote, Kemper, Schumacher – Mühlenbein, Spottke

Eingewechselt: Rosenkranz für Grote, Plewa für Schumacher

Weiter geht’s am Donnerstagabend im Pokal beim BSV Fürstenberg, ehe es kommenden Sonntag zum starken Aufsteiger nach Borgentreich geht.

ImpressumDatenschutz